• Fachmagazin
  • Aktuelles
  • Das bringt 2020: Trends und Entwicklungen in den Bereichen HR und Finanzmanagement

Aktuelles

Das bringt 2020: Trends und Entwicklungen in den Bereichen HR und Finanzmanagement

Das Jahr 2019 ist fast schon wieder vorbei. Zeit sich Gedanken zu machen, was die Zukunft bringt. Workday hat die wichtigsten Entwicklungen der HR- und Finanzwelt von morgen identifiziert.

Teilen 

Das bringt 2020

Machine Learning wird persönlich

2020 werden wir das Ende der «Einheits-HR» erleben: Maschinelles Lernen wird dazu führen, dass individuell und personalisiert auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingegangen wird. Sie werden sich auf diese Weise besser informiert und von ihren Arbeitgebern unterstützt fühlen.

Durch Vorhersagen darüber, was sich die Mitarbeiter wünschen und dem schnellen Zugriff auf das, was sie wirklich benötigen, leistet Machine Learning einen wertvollen Beitrag, Arbeit persönlicher und produktiver zu gestalten. Wir gehen davon aus, dass die Erkenntnisse, die Technologien zum richtigen Zeitpunkt liefern, alles bieten werden, angefangen bei der Karriereberatung über personalisierte Inhalte bis hin zu Beantwortung von Personal- und Lohnfragen über digitale Assistenten.

Agility wird digitale Umsätze freisetzen

2020 wird das Jahr der «agilen Organisation». Laut einer aktuelle Studie sind Unternehmen, die den Grossteil ihrer Einnahmen auf digitalem Wege generieren, am schnellsten in der Lage, ihre beiden wichtigsten Aktivposten – Mitarbeiter und Umsatz – neu auszurichten.

Im kommenden Jahr werden die Unternehmen der Flexibilität und der Fähigkeit, sich an ändernde Pläne, Strukturen und Geschäftsmodelle anzupassen, Vorrang einräumen – da sie die Notwendigkeit erkannt haben, in einem sich schnell verändernden Marktumfeld wettbewerbsfähig bleiben zu müssen.

Beginnen Sie das neue Jahr, indem Sie wichtige, aber unflexible Technologien und bürokratische Kulturen ablegen, die Sie daran hindern, im Jahr 2020 so agil zu sein, wie Sie es sich wünschen.

Diversität in Aktion

Die Diskussionen rund um das Thema Diversität werden weiter zunehmen – nicht nur innerhalb der Unternehmen, sondern weltweit.

Messungen durch Diversität-Dashboards werden alltäglich. Damit wird es für Unternehmen einfacher, klare Ziele für das Management zu definieren und belastbare Daten zur Umsetzung und zu Fortschritten zu liefern. Das wird ferner Organisationen dabei unterstützen, zielführende Massnahmen zu ergreifen, wenn es um Einstellungen, Schulungen und Beförderungen geht, um Lücken in der Belegschaft zu schliessen.

Selbst ist der Mitarbeiter – eine weitere Runde im «War for Talents»

Etablierte Unternehmen stehen am Scheideweg: Entweder sie holen sich die Fähigkeiten ins Haus, die benötigt werden, um konkurrenzfähig zu bleiben und zu gewinnen, oder jemand anderes wird es tun. Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte der befragten Firmen plant, wenigstens 50 Prozent ihrer Belegschaft bis 2024 weiterzubilden – als Reaktion auf die Veränderungen im Arbeitsleben.

Schon heute und in naher Zukunft wird Führungskräften sogenannte Skill Matching-Technologie helfen, Talente in ihren Unternehmen zu mobilisieren, so dass es einfacher wird, Menschen und Projekte einander zuzuordnen. Mitarbeiter profitieren von dieser Technologie, indem sie neue Möglichkeiten für sich und ihre Weiterentwicklung identifizieren.

So könnte beispielsweise durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz ein Mitarbeiter, der an neuen Erfahrungen interessiert ist, basierend auf seinen Fähigkeiten auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht werden, sich bei einer sechsmonatigen Produkteinführung in einer anderen Abteilung einzubringen. Eine bessere Kenntnis der relevanten Möglichkeiten wird dazu beitragen, das Engagement, die Teilhabe und die Wertschöpfung der Mitarbeiter zu verbessern.

Mehr Einfluss und Verantwortung für den CFO

Chief Financial Officers (CFOs) und Finanzverantwortliche werden sich einem ständigen Wandel und neuen Herausforderungen stellen müssen, die durch den Einsatz neuer Technologien, sich verändernden Geschäftsmodelle und disruptive Wettbewerber verursacht werden.

Dies wird zu einem wachsenden Innovationsdruck führen, der in genaueren Prognosen und Erkenntnissen mündet, die dem Unternehmen helfen, schnell auf Marktveränderungen zu reagieren. Infolgedessen werden die Finanzabteilungen in vielen Unternehmen die traditionellen statischen Planungszyklen durch kontinuierliche Planung ersetzen, die in Echtzeit aktualisiert wird, wann immer sich die Umstände ändern.

Indem sie diesen Wandel begleiten und neuen Verantwortlichkeiten wahrnehmen, werden die CFOs ideal positioniert sein, um die Führung bei der Steuerung der organisatorischen Transformation zu übernehmen.

(Quelle: Workday Medienmitteilung)

Fachmagazin jetzt abonnieren
personalSCHWEIZ
  • Kompetent
  • Fokussiert
  • Praxisorientiert
  • Swissmade
  • Fachmagazin
  • Aktuelles
  • Das bringt 2020: Trends und Entwicklungen in den Bereichen HR und Finanzmanagement

Um unsere Website laufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos